Information - Edelstahl Rostfrei Pflegeanleitung und Materialeigenschaften


 

Pflegehinweise

Reinigung ist die Entfernung von Fremdstoffen auf den Oberflächen. Bei regelmäßiger
Reinigung und Pflege behalten Edelstahloberflächen ihr ansprechendes Aussehen.
Verschmutzungen wie Sand, Staub, angetrocknete Getränke- und Lebensmittelrückstände
können durch wässrige Reiniger abgelöst werden. Anschließend Schmutz mit einem
feuchten Lappen abwischen. Fette und Öle werden mit tensidhaltigen, alkalischen oder
sauren Reinigern abgelöst.

Verwenden Sie spezielle Edelstahl-Reiniger aus dem Fachhandel, gemäß deren Anleitung.
Bei der Reinigung von Edelstahl rostfrei dürfen keinesfalls Stahlwolle oder Stahlbürsten
verwendet werden, da sich durch Abrieb Fremdrost bilden kann. Für alle Reinigungsmittel
gilt, dass sie frei von Salzsäure und Chlor sein müssen.

Gelegentlich auftretender Fremdrost, der durch angerostete Teile oder aus Niederschlägen
aus der Luft kommt, sollte sofort entfernt werden, durch einfaches Abreiben oder mit einem
nichtscheuernden Reinigungsmittel. Schwerlöslichen Rückständen oder kleine Kratzer
können mit einem Kunststoff-Faservlies oder mit einem für Edelstahl geeigneten
Schleifpapier (nicht unter Korn 280) weggearbeitet werden. Zu beachten: Immer in Richtung
des bereits vorhanden Schleifbildes arbeiten, nie quer dazu! 

Eigenschaften

Edelstahl besteht im Wesentlichen aus den Elementen Eisen, Chrom und Nickel. Die von
uns verwendete Metalllegierung hat die Werkstoffnummer 1.4301 und gehört zu den
Nichtrostenden Edelstählen.

Die Korrosionsbeständigkeit beruht auf einer nicht sichtbaren Chrom-Passivschicht an der
Oberfläche, die sich durch Zutritt von Luftsauerstoff bildet und bei Verletzung selbstständig
wieder aufbaut. Die Oberfläche ist glatt und porenfrei. Edelstahl rostfrei braucht keine
Schutzschichten oder Überzüge. Deshalb kann auch bei härtester Beanspruchung nichts
abplatzen, abblättern oder sich ablösen. Es kann sich daher auch kein Nest für Schmutz und
Mikroorganismen bilden.

Edelstahl kann je nach seiner metallischen Struktur und Zusammensetzung magnetisch sein.
Der von uns verwendete Edelstahl ist als Ausgangsmaterial nicht magnetisch. Je nach
Umformgrad ändert sich aber die Metallstruktur und der Edelstahl wird magnetisch. Dies ist
aber kein qualitativer Nachteil.

Da es härtere Werkstoffe (z.B. Keramik, Stein usw.) gibt, können diese bei mechanischer
Einwirkung Kratzspuren auf der Oberfläche verursachen. Eine Kratzfestigkeit ist nach
heutigem Stand der Technik nicht realisierbar und das Auftreten kleiner Kratz- und
Gebrauchsspuren ist somit ein natürlicher Vorgang.

Die Fertigung unserer Edelstahlteile durch biegen, stanzen, bohren und schweißen erfolgt
sorgfältig. Da es bei den verwendeten gehärteten Stahlwerkzeugen verschleißbedingt zu
Abrieb von kleinsten Eisenpartikeln kommt, werden diese durch die Endbehandlung der
Oberfläche beseitigt. 

Vorbeugende Maßnahmen

Salzreiche Aerosole sind ausgesprochen aggressiv, besonders wenn auf der Oberfläche
durch Verdampfung hohe Salzkonzentrationen entstehen und die Oberfläche nicht oder nur
unregelmäßig z.B. durch Regen, abgewaschen wird. Die Ablagerung von Feststoffen, z.B.
von Russ aus unvollkommenem verbranntem Öl, führt generell zu beschleunigter Korrosion.
Oberflächen von nichtrostendem Stahl, die der Atmosphäre ausgesetzt sind, sollten
periodisch unter Benutzung eines milden Reinigungsmittels gesäubert werden, um Schmutz
zu entfernen, der sich natürlich eher auf waagrechten als auch senkrechten oder auf
schrägen Oberflächen ansammelt. Regelmäßiges Reinigen erhält nicht nur saubere
Erscheinungsbild des nichtrostenden Stahles, sondern verringert auch die Korrosionsgefahr
durch Fremdartikel.